Bremer Kanusport weiter im Aufwind

mv 2020 kPositiv war die Bilanz des Bremer Kanusports im vergangenen Jahr. Sportliche Erfolge, die Steigerung der Zahl der Bremer Kanuvereine auf 35 und überregionale Aktivitäten ließen die Gesichter der Kanut/innen strahlen. Anlass für den Überblick über das vergangene  Jahr war die Jahreshauptversammlung des Landes-Kanu-Verbandes Bremen (LKV), das jährliche Treffen der Vertreter/innen aller Kanuvereine aus dem Lande Bremen und dessen Präsidium. In diesem Jahr trat die Versammlung am 28. Februar zusammen bei den Bremer Kanu-Wanderern (BKW) an der Weser in Bremen. 

 

Ehrengmv 2020 1äste des LKV waren Birgit Bergmann, Sprecherin der Sportdeputation, Monika Wöhler, Vizepräsidentin des Landessportbundes Bremen sowie Esrin Korff-Avunc von der Wasserschutzpolizei Bremen. Erstere berichtete über Überlegungen, wie die Motivation der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen im Sport erhalten werden könnte. Die Anwesenden nahmen allerdings auch wahr, dass die Politik aufgrund der bekannten finanziellen Engpässe offenbar wenig Spielräume sieht, dem Sport eine angemessene Förderung zukommen zu lassen. Ein besonderes Problem besteht darüber hinaus in Bremerhaven, wo der sportlich bisher sehr erfolgreiche Kanu-Verein Unterweser (KVU) seit dem Herbst keinen Vereinssport mehr betreiben kann, weil die Kaje vor dem Bootshaus wegen Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden darf und seitens der Bremerhavener Politik und Verwaltung kaum ernsthaften Bemühungen zur Lösung zu bemerken sind.

Zum erfreulichen Teil des Abends wiederum trug der Bericht über einen soliden Kassenbestand des LKV sowie die rege Beteiligung des LKV Bremen am DKV-Sportprogramm des Deutschen Kanuverbandes (DKV) bei. Besonders hervorzuheben sind hier die Veranstaltung des 2. Bremer Kanu-Testival am 16. Mai am Werdersee und die 30.Weser-Tidenrallye am 23. Mai 2020.

Besonders geehrt wurden fünf Bremerhavener Jugendliche des Drachenboot Jugendnationalkaders, Marie Körne, Pauline Pawlik, Fynn Seybold, Max Kilian Ritter und Jannis Müller, für hervorragende Leistungen bei der Drachenboot-EM in Moskau, sowie die Kanu-Leistungssportler u.a. Thomas Kittner, Marcel und Sven Paufler und wietere für ihre internationalen Erfolge. Dank und Ehrungen gingen u.a. auch an die langjährige Vizepräsidentin Wettkampfsport, Ranghild Oetken und den langjährigen Vizepräsidenten Finanzen, Hans-Jürgen Otten, die beide auf eigenen Wunsch aus ihren Ämtern schieden. Als Nachfolger/in gewählt wurden Eva Husmann für den Wettkampfsport und Frank Strehlau für den Bereich Finanzen.

Einen Blick in die Zukunft der elektronischen Kommunikation im Bremer Kanusport ermöglichte Norbert Köhler, der über eine vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Verfügung gestellte Vereins-App berichtete, die künftig von den Bremer Kanut/innen genutzt werden soll.

mv 2020 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.