Corona Update 18

Coronavirus 2k

30. Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 18.01.2022

Der Landes-Kanu-Verband Bremen e.V. macht hiermit deutlich, dass zwar die Sportausübung unter Corona-Bedingungen ohne besondere Restriktionen möglich ist, alle Sporttreibenden jedoch eine Verantwortung sich und Anderen gegenüber übernehmen, dass möglichst keine Infektionen mit dem Virus erfolgen.

Mit der 30. Corona-Verordnung bleiben die bisherigen Regelungen bestehen. Zusätzlich treten folgende Änderungen in Kraft:

  • Personen ab einem Alter von 6 Jahren erfüllen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im ÖPNV, im Einzelhandel oder bei Veranstaltungen durch Tragen einer OP-Maske, einer Maske der Standards "KN95/N95", "FFP2" oder eines gleichwertigen Schutzniveaus (medizinische Gesichtsmaske).
  • Ab der Warnstufe 2 müssen alle Bremerinnen und Bremer in den oben genannten Einrichtungen eine FFP2 oder KN95/N95-Maske tragen. Schülerinnen und Schüler sind in Schulen ausgenommen.
  • Unabhängig von der Warnstufe gilt bis zum 13. Februar 2022 die 2G-Plus-Regel in Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Bereits seit 18. Januar gelten die von der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundesregierung beschlossenen neuen Regelungen zur Isolation und Quarantäne:

  • Alle Infizierten müssen für zehn Tage in Isolation. Die Isolation kann frühestens nach sieben Tagen mit einem negativen Test beendet werden.
  • Alle Kontaktpersonen müssen für zehn Tage in Quarantäne. Die Quarantäne kann frühestens nach sieben Tagen mit einem negativen Test beendet werden. Ausnahmen gelten für Kontaktpersonen in Kindertagesstätten. Außerdem gelten Ausnahmen für Personen mit Auffrischungsimpfung, für Genesene und Geimpfte in den drei Monaten nach Impfung bzw. Genesung

Aktuell hat der Senat für Bremen die Corona-Warnstufe 4 und der Magistrat für Bremerhaven die Warnstufe 3 bekannt gemacht. In Ergänzung zu den bereits geltenden Regeln gilt ab Warnstufe 4 für Sport im Innenbereich (ausgenommen Schulsport) die 2G+ Regel. Die 2G+-Regel gilt grundsätzlich für das Betreten von Indoor-Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und Kletterhallen sowie für die Vereinsgastronomie und sämtliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Auch in Umkleiden und Duschen gilt in Warnstufe 4 die 2G+ Regelung.

Sport im Außenbereich

Im Außenbereich ändert sich an den bestehenden Regelungen nichts. Einschränkungen gelten hier ausschließlich für ungeimpfte Personen, die nur mit maximal zwei Personen aus einem weiteren Haushalt Sport ausüben dürfen. Ausgenommen von dieser Regel sind - sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel - Schülerinnen und Schüler (ab 16 Jahren mit Schulbescheinigung).

Umgang mit der 2G+-Regelung

Zusätzlich zum 2G-Nachweis muss ein negativer Schnelltest (max. 24 Std. alt) oder PCR-Test (max. 48 Std. alt) vorgelegt werden. Anerkannt sind neben den offiziellen Bürgertests auch Tests aus betrieblichen Testkonzepten. Darüber hinaus ist eine Testung vor Ort unter Aufsicht laut Sportamt weiterhin möglich. Ausgenommen von der 2G+ Regelung sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren. Hier gelten die aktuellen Regelungen für Kinder und Jugendliche.

Ausgenommen sind auch Personen, die bereits eine Booster-Impfung erhalten haben (Wer seine Erstimpfung mit dem Vakzin Janssen von Johnson & Johnson erhalten hat, benötigt zwingend eine zweite Impfung, um als "vollständig geimpft" zu gelten, sowie eine dritte, um zu den Geboosterten zu zählen). Gleichfalls ausgenommen sind

  • Zweifachgeimpfte Personen, die nach einem Impfdurchbruch genesen sind.
  • Zweifachgeimpfte Personen, deren zweite Impfung noch keine drei Monate zurückliegt.
  • Genesene, deren Erkrankung nicht mehr als drei Monate zurückliegt bzw. deren Auffrischungsimpfung nicht mehr als drei Monate her ist.

Übungsleitende, die ihre Tätigkeit als Beruf ausüben, fallen unter die Regelungen des Arbeitsschutzes (3G). Personen, die aus medizinischen Gründen keine Corona-Schutzimpfung erhalten können (medizinisches Attest notwendig), benötigen jeweils ein tagesaktuelles negatives Testergebnis.

Rehabilitationssport

Auch ungeimpfte Teilnehmende - vorausgesetzt es liegt eine ärztliche Reha-Verordnung vor - dürfen nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt am Rehabilitationssport teilnehmen, da es sich um eine medizinische Behandlung handelt. Es gilt die 3G-Regelung, Voraussetzung für die Teilnahme ist in diesem Fall ein tagesaktuelles negatives Testergebnis. Die Tests können unter Aufsicht einer verantwortlichen Person durchgeführt werden.

Datenschutz-Einhaltung 3G bzw. 2G+-Regelung im Sportbetrieb

Bei der Verarbeitung und Weitergabe von Daten auf Papierlisten und insbesondere bei elektronischer Speicherung und Verarbeitung (z. B. E-Mail-Weitergabe) muss grundsätzlich das Einverständnis der entsprechenden Person schriftlich eingeholt werden (Unterschrift).

Auf der Einverständniserklärung muss enthalten sein:

1.) Verantwortliche Person (Verein)
2.) Verantwortliche/r Datenschutzbeauftragte/r
3.) Welche Daten werden erhoben (Kontaktdaten, Impf-Status etc.)
4.) Wofür werden die Daten erhoben (genaue Beschreibung)
5.) Einverständniserklärung
6.) Ort, Datum und Unterschrift der Person, deren Daten aufgenommen werden

Die Einwilligung muss freiwillig erfolgen und darf keinen Nachteil mit sich bringen. Die Teilnahme muss auch ohne Einwilligung, etwa durch Vorlage des Impfnachweises erfolgen können.

Der Landes-Kanu-Verband Bremen e.V. macht hiermit deutlich, dass zwar die Sportausübung unter Corona-Bedingungen ohne besondere Restriktionen möglich ist, alle Sporttreibenden jedoch eine Verantwortung sich und Anderen gegenüber übernehmen, dass möglichst keine Infektionen mit dem Virus erfolgen. Besondere Aufmerksamkeit muss der jedoch Tatsache geschenkt werden, dass offensichtlich in einem nicht unerheblichen Umfang auch bei vollständig geimpften Personen Impfdurchbrüche mit der Omikron-Variante zu verzeichnen sind. Dies ist insbesondere von Relevanz bei der eventuellen Durchführung von Veranstaltungen. Besonders restriktiv und umfassend sind die Regelungen im Falle der Feststellung einer Infektion im Hinblick auf die dann verordnete Absonderungserfordernis. Insofern sollten alle Personen, die die Durchführung einer Veranstaltung im Verein erwägen, sich sehr kritisch mit den möglichen Folgen auseinanderzusetzen und, wenn möglich, derzeit auf derartige Veranstaltungen verzichten.

Der LSB Bremen infomiert mit Schreiben vom 20.01.2022:

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

wie Sie bereits der Presse entnehmen konnten, hat der Bremer Senat die 30. Corona-Verordnung beschlossen. Die neuen Regeln treten morgen (21. Januar 2022) in Kraft und gelten bis zum 18. Februar 2022. In der neuen Verordnung gibt es eine Anpassung bei der FFP2-Maskenpflicht sowie zur 2G+-Regelung. Bitte beachten Sie auch die Regelungen zu den Veranstaltungen, die bereits ab morgen gelten. Die 30. Corona-Verordnung ist über den nachstehenden Link einzusehen:

Für die Ausübung von Sport gelten im Land Bremen ab 21. Januar folgende Regelungen:

2G+-Zugangsmodell

  • Die 2G+ Regel gilt grundsätzlich für das Betreten von Indoor-Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und Kletterhallen sowie für die Vereinsgastronomie und sämtliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Dies gilt unabhängig von der jeweiligen Corona-Warnstufe bis zum 13.02.2022 im Land Bremen. Die bisherigen Ausnahmen von der Testpflicht im Rahmen der 2G+Regelung gelten weiter.

Wichtiger Hinweis zu den Ausnahmen von der Testpflicht bei der 2G+-Regelung

  • Die Gültigkeit eines Genesenennachweises ist von 6 Monaten auf 3 Monate reduziert worden.
  • Erst-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & und Johnson (J&J): Nach einer Änderung der Bundesverordnung ist für einen vollständigen Impfschutz eine zweite Impfung notwendig. Es gelten hier nun die gleichen Regeln wie bei den anderen Corona-Impfstoffen:
    • 1. Impfung: kein ausreichender Impfnachweis
    • 2. Impfung: Impfschutz 2G-Status (Ausnahme von der Testpflicht, wenn die zweite Impfung nicht mehr als drei Monate zurückliegt)
    • 3. Impfung: Booster-Impfung (Ausnahme von der Testpflicht)

Mund-Nasen-Bedeckung

  • Personen ab einem Alter von 6 Jahren erfüllen nun auch Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch Tragen einer OP-Maske oder einer Maske des Standards KN95/N95, FFP 2 in sonstigen geschlossenen Räumen, wie z.B. Umkleiden oder Fluren (nicht bei der Ausübung von Sport).

Veranstaltungen

  • Ab der Warnstufe 3 sind Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen untersagt.
  • Ab der Warnstufe 4 sind Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen in geschlossenen Räumen und mit mehr als 500 Personen unter freiem Himmel untersagt.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen und sportlichen Grüßen

Daniel Fangmann
Koordinator für Breiten- und Gesundheitssport

Koordinator für Leistungssport

 

 

wichtige Webseiten:

Bundesgesundheitsministerium

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Bremen

https://www.bremen.de/corona

Bremerhaven

amtliche Bekanntmachung:

https://www.bremerhaven.de/de/verwaltung-politik/coronavirus/amtliche-bekanntmachungen-corona.101443.html

DKV

https://www.kanu.de/SERVICE/Service-fuer-Vereine/Corona-Update-75118.html 

LSB

https://www.lsb-bremen.de/

Coronavirus 3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.