Wildwasser

  • wk 14.8.2018 Sportteil

  • 170913 WK Bremer Talente Marie Gerland

  • NDM Alster 2019 Mannschaftsfoto k22 Starts = 15 Medaillen (Gold, Silber, Bronze) für die Starter von Störtebeker

    Fünfzehn Kanusportvereine waren mit ihren Aktiven zu den Wettkämpfen um die Nordtitel an die Oberalster nach Hamburg gekommen. Am Samstag fanden zunächst die Sprintrennen über 250 Meter statt. Hierbei waren jeweils zwei Läufe zu fahren, wobei der schnellere gewertet wurde. Spannende und sehr knappe Entscheidungen gab es dabei sowohl in der Einzelwertung, als auch in den Mannschaftsrennen, bei denen jeweils zwei Boote ein Team bilden. Am Sonntag fanden die Classicrennen (Langstrecke) statt. Die Distanz für die Jüngsten betrug dabei 1000 Meter, für die Schülerklassen waren es 1600 Meter und ab Jugend bis zur Leistungsklasse waren 3500 Meter zu fahren.

     

  • Marcel Paufler K1 U23 EM kJunioren- & U23-Europameisterschaften im Kanu-Wildwasserrennsport (Skopje/Mazedonien)

    Es ist eine unfassbar gute Saison für Marcel Paufler (23): Der Kanusportler vom Störtebeker Bremer Paddelsport hatte sich durch seinen Deutschen Meistertitel für die U23-Europameisterschaften im Wildwasserrennsport qualifiziert und wurde Doppel-Europameister. Besser hätte es für ihn bei den Wettkämpfen in der mazedonischen Hauptstadt Skopje nicht laufen können. Nach drei Eingewöhnungstagen auf der EM-Strecke stand zunächst das Classic-Einzelrennen an. Im Wildwasserrennsport starten die Sportler nacheinander und müssen die Wettkampfstrecke, in diesem Fall eine relativ kurze (ca. 3,5 Kilometer lange) Strecke auf dem „River Treska“ am Canyon Matka so schnell wie möglich flussabwärts befahren. Aufgrund der guten Vorergebnisse zählten die vier deutschen Starter bereits zum erweiterten Kreis der Favoriten. Marcel startete dadurch als Letzter des insgesamt 40-köpfigen Starterfeldes. Er ging das Rennen ungewohnt offensiv an und lag nach ungefähr drei Minuten, bei der ersten Zwischenzeit, bereits gleichauf mit der bis dahin aktuellen Bestzeit. Nach zwei Dritteln der Strecke hatte er drei Sekunden Vorsprung, am Ende waren es über sechs Sekunden und damit der verdiente Titelgewinn in einer Fahrzeit von 9:42.72 Minuten.

  • 170805 WM WW U23 Murau

  • Marcel wk 25.08.2016

    25.08.2016

    Bremen. Letztlich verhinderte nur noch Tobias Bong den ganz großen Coup von Marcel Paufler bei der Deutschen Meisterschaft im Wildwasser-Kanu. Und dieser Bong vom KSK Köln ist nicht irgendwer, sondern immerhin der amtierende Vize-Weltmeister. Doch der Störtebeker-Kanute wollte sich in der Herren-Leistungsklasse partout nicht so einfach geschlagen geben. Am Ende trennten den Bremer hauchdünne zwei Zehntelsekunden von Bongs Siegerzeit von 14:13,52 Minuten. Doch so ganz ohne Titel wollte sich der 21-Jährige nicht aus Österreich verabschieden und entschädigte sich mit Platz eins in der Mannschaftswertung.

     Marcel Paufler schrammte bei den Deutschen Meisterschaften im Wildwasser nur um zwei Zehntelsekunden an der Goldmedaille vorbei. (frei)